Blog

Alle drei zusammen…

News l

Ein neues Konzept für die Werkstätten

Alle drei Gewerke arbeiten Hand in Hand und stellen Klappstühle aus Holz und Raumteiler mit Metallgestell und Stoffbespannung her!

_IMG-20180615-WA0016 IMG-20180702-WA0001

Beide Produkte sind in der Region so gut wie unbekannt, doch  der Gedanke, nicht immer sperrige, unbequeme Plastikstühle zu jeder Versammlung – und davon gibt es nicht wenige in Afrika – schleppen zu müssen, scheint den Menschen zu gefallen. Genauso wie die Vorstellung, auch einmal außer Sichtweite der anderen etwas tun zu können.

Es ist immer noch vielfach so, dass die afrikanische Großfamilie mit mindestens 7-10 Personen  eng zusammenwohnen und in nur einem Raum sozusagen alles machen: kochen, essen, lesen, lernen etc. Doch den meisten, die einmal einen „Rideau“ (=Vorhang) gesehen haben, schätzen die Idee ihren Raum in kleine Privatsphären zu teilen,  sehr.

Es ist nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in Schulen, Kindergärten oder Krankenstationen üblich, einfach alles nebeneinander zu tun, doch wer einmal die Erfahrung gemacht hat, mit einem „Rideau“, den Raum problemlos geschützter gestalten zu können, ist begeistert.

_IMG-20180615-WA0023 _IMG-20180615-WA0016 _IMG-20180615-WA0019             _IMG-20180615-WA0026             _IMG-20180615-WA0019

Die ersten Auftragsarbeiten für Klappstühle, hat das Team der AGC auch bereits erfolgreich durchgeführt. Zufrieden lädt der Kunde den zusammengeklappten Stuhl in sein Auto und nimmt ihn ohne große Umstände mit nach Hause – oder ins Büro, um ihn hinter seinem neuen Raumteiler aufstellen…

_IMG-20180615-WA0009   _IMG-20180615-WA0014IMG-20180620-WA0002

_IMG-20180615-WA0008   _IMG-20180615-WA0012

Und wer dann noch von Gauthier und Bernard freundlich darauf aufmerksam gemacht wird, dass er jetzt kein umweltschädliches Plastik mehr verwendet, wird auch diesen Gedanken an Familie und Freunde weitergeben.

Für das Ausbildungszentrum bedeutet das neue Konzept, dass die drei Werkstätten Schreinerei, Metall und Textilatelier gleichermaßen gefördert werden. Darüber hinaus schult diese Zusammenarbeit die sozialen Kompetenzen der Schüler, wie Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Kritikfähigkeit, Zuverlässigkeit und nicht zuletzt Umgangsformen.

 

 

 

 

Leave a Comment

Name*

Email* (never published)

Website