News

Ein Brunnen für die Landbevölkerung

News l

01. Dezember 2017

Die Freude in Bafia ist groß:

Der Trinkwasserbrunnen für die Bevölkerung, der in der Nähe der Krankenstation errichtet wurde, läuft!  Jeder möchte einmal an dem großen Rad drehen, um anschließend Mund, Gesicht, Hände und Gefäße unter das fließende Wasser halten zu können:

IMG-20171203-WA0043 IMG-20171203-WA0042IMG-20171203-WA0063 IMG-20171203-WA0060IMG-20171203-WA0058 IMG-20171203-WA0059IMG-20171203-WA0044 IMG-20171203-WA0033 

Es muss nicht immer eine offizielle Einweihungsfeier sein, denn Ruhm und große Reden sind unserem Vereinsgründer, Alphonse Yombi, nicht wichtig. Die strahlenden Augen der Kinder, die später mit der großen Neuigkeit nach Hause laufen werden und die sich wie ein Lauffeuer im Dorf herumsprechen wird, sind ihm Dank genug.

IMG-20171203-WA0032 IMG-20171203-WA0030

Seine Dankbarkeit den Spendern gegenüber, die es überhaupt ermöglichen einen Brunnen zu bauen, ist unendlich!

 

 

 

 

 

 

Der Hilfstransport ist angekommen!

News l

Nach 350km quer durchs Land, kommen die Container in Bafia an der Krankenstation an. Jetzt wollen Sie – bei 34° C – ausgeladen werden:

IMG-20171112-WA0016 IMG-20171112-WA0010

IMG-20171112-WA0015 IMG-20171112-WA0014

Gar nicht so einfach, aber möglich: in Kamerun einen Kranwagen zu finden! Und wenn die Telefonleitungen zu tief hängen? Klettert man einfach auf den Container und hält sie mit einem Stock hoch:

IMG-20171112-WA0007 IMG-20171112-WA0003IMG-20171112-WA0009 IMG-20171112-WA0001IMG-20171112-WA0002 IMG-20171112-WA0008

Achtung, sie kommen…

Hinter der Krankenstation wird eine Stellfläche für die Container vorbereitet:

IMG-20171016-WA0020 IMG-20171016-WA0011

IMG-20171016-WA0018 IMG-20171016-WA0008

Die Zufahrt zur Krankenstation von der Hauptstraße aus, wird für die Ankunft der Container zunächst provisorisch angelegt, bevor die Straße endgültig als Durchfahrt für Krankenwagen, Ärzte, Patienten und Besucher befestigt wird:

_IMG-20171002-WA0006 _IMG-20171002-WA0008 IMG-20171112-WA0021 IMG-20171112-WA0018

Die Wasserablaufrinne am Straßenrand ist extrem wichtig:

IMG-20171112-WA0020   IMG-20171112-WA0019  IMG-20171122-WA0021IMG-20171122-WA0003   IMG-20171122-WA0015  IMG-20171122-WA0016IMG-20171122-WA0011   IMG-20171122-WA0017  IMG-20171122-WA0014

Nee, so geht das nicht! Hier kommt ja nichts und niemand durch:

_IMG-20171002-WA0004 _IMG-20171002-WA0011

IMG-20171009-WA0005 IMG-20171009-WA0003 IMG-20171009-WA0002 IMG-20171009-WA0001

Container im Zoll:

Gründlich durchsuchen und kontrollieren  die kamerunischen Zöllner die Container, damit nichts Gefährliches ins Land eingeführt wird und die Zollgebühren bestimmt werden können :)

_IMG-20171030-WA0008 _IMG-20171030-WA0006

Nach 8 Tagen: alles gut! Es kann weiter gehen…

 

 

 

 

 

Zusammen sind wir stark

News l

Montag, 04.09.2017 Aachen – Antwerpen/Hafen:

Jetzt geht es an Bord und voraussichtlich nach 21 Tagen und 7500km weiter wieder an Land, in Douala/Kamerun:

C schwebt2 C schwebt3

klettern2 AY auf C+G

AY auf C AY auf C 2

Container weg (26)  C platzierenKumpel Studieren

Ein großes Dankeschön an unsere immer hilfsbereiten Fahrer, Thomas Kann (re) und Silvio Scholz. Die beiden überführen die Fahrzeuge zwar nicht bis Kamerun 😉 doch bis zum bis zum Hafen nach Hamburg. Dort rollen sie aufs Schiff und werden nach einer 32tägigen Reise in Douala ankommen.

IMG-20170904-WA0037 IMG-20170904-WA0033

IMG-20170904-WA0034 IMG-20170904-WA0033

Gute Fahrt Euch beiden!

Der nächste Hilfstransport geht auf die Reise

News l

Am vergangen Mittwoch, den 26. Juli 22017 haben wir im Kreise lieber Mitglieder, Spender und Freunde der Kamerun-Hilfe den nächsten Hilfsgütertransport auf seine 7500km weite Reise nach Afrika verabschiedet.

01Über 8 Monate lang haben wir mit vielen eifrigen Helfern die 2 Überseecontainer auf mit Hilfsgütern für unsere Krankenstation und das Ausbildungszentrum gefüllt, die jetzt gemeinsam mit 1 LKW und 1 Krankenwagen verschifft werden.

Wir danken allen unermüdlichen Helfern, die den Verein und Alphonse Yombi in seiner unermüdlichen Tätigkeit für sein Heimatland unterstützen, sei es durch Abholen der Spenden oder deren Entladung und anschießende Beladung in die Container, sei es durch finanzielle oder moralische Unterstützung.

IMG-20170727-WA0004  IMG-20170727-WA0014   IMG-20170727-WA0005

Eine schöne Gelegenheit für alle Helfer und Helferinnen ins Gespräch zu kommen. Natürlich stehen die Themen Kamerun, soziales Engagement, Entwicklungshilfe, Migration, Flüchtlingshilfe etc. im Mittelpunkt der Themen. Vorstandsvorsitzender Heinz Gerhards brachte es mit den Worten „Wir tun eigentlich das, was die Politik fordert, mit zahlreichen Projekten gibt die Organisation den Menschen vor Ort die Chance, einen Beruf zu erlernen“.

IMG_2402  IMG_2410

IMG_2419  IMG_2418Vereinsmitglieder Katrin Weber, Heidrun Lutz mit Spenderin Susanne Neumann, Physiotherapeutin Aachen mit Freudin (von li.), sowie Julius Lutz, Klaus Lutz und Norbert Weber im Gespräch.

IMG_2427 IMG_2411

10  07

In diesem Jahr befinden sich u.a. eine Abkantmaschine (s.Bild), eine Metallbiegemaschine, eine Standbohrmaschine und ein Tischfräse darin, die Hilfsprojekte „Metallwerkstatt“ und „Schreinerei“ aufstocken werden.

Noah, der örtliche Ausbilder und seine Schüler werden dankbar sein, denn diese Geräte werden ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten auszubauen, um Tore, Geländer, Mülleimer, Fenstergitter, Türen, Stühle, Schränke, Schreibtische etc. herzustellen.Norbert Weber, als Vereinsmitglied und Experte für den Senior Export Service (SES) in Bonn, wird nach Ankunft der Container ebenfalls nach Kamerun reisen, um die Einheimischen wieder mit Rat, Tat, Energie und Motivation zu unterstützen. Und wir können sicher sein, dass alle Maschinen fachgerecht montiert und bedient werden.

werkzeugkoffer-scheins-auto werkzeugkoffer-scheins1

Viele Handbohrmaschinen, Winkelschleifert und ganze Werkzeugkisten mit Kleinwerkzeug bringen uns Spender von Nah und Fern vorbei. Oft können sie sich nur schwer davon trennen und sind zumindest froh, dass diese in Kamerun noch gute Dienste tun werden.

IMG_2417 IMG_2416

Ganz besonders freuen wir uns über einen gespendeten LKW von Peter Behrens, Behrens Gartengestaltung in Aachen – wir konnten unser Glück erst kaum fassen, doch er hat es wahr gemacht! Der LKW wird in Kamerun beim Transport von Bau- und Arbeitsmaterialien gute Dienste leisten, denn das zur Verarbeitung benötigte Metall und Holz muss ja auch abgeholt und die Werkstätten transportiert werden. Hierzu stand bisher kein geeignetes Fahrzeug zur Verfügung und so gestaltete sich die Materialbeschaffung und die Auslieferung der gefertigten Möbel oft als schwierig, teuer und langwierig. Das wird sich nun ändern. Vielen Dank, Peter Behrens. (Photo links, Mitte).

IMG-20161119-WA0006 IMG-20161119-WA0004

IMG_2407 IMG_2404

Darüber hinaus haben uns 3 private Spender einen Krankenwagen überlassen!!! Die medizinische Versorgung in Kamerun ist immer noch mangelhaft – auch die Erst- und Grundversorgung – und so sind wir sicher mit dem Rettungswagen große Hilfe leisten zu können. Zunächst nutzt Alphonse Yombi ihn als Redebühne:

IMG_2428 IMG_2424

Er ist immer wieder überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Menschen in Deutschland ihn in seiner Arbeit für sein Heimatland zu unterstützen. „Wenn man so viel Glück hatte wie ich im Leben, muss man den Menschen etwas zurückgeben“. Er ist sichtlich bewegt und andächtig lauschen alle Anwesenden seinen Worten:

IMG_2431 IMG_2425

IMG_2433  IMG_2429

Mit dem Krankenwagen gehen Krankenbetten, Rehageräte, Rollstühle, ein weiteres Ultraschallgerät, ein C-Bogen/Röntgengerät sowie ein Labormikroskop, eine Zentrifuge und ein Photometer mit auf die Reise. So können wir helfen, dass die Krankenstation zur festen Anlaufstelle für behandlungsbedürftige Menschen wird. Es ist unglaublich, doch in Kamerun kommt immer noch 1 Artz auf 5000 Menschen. Das muss man einfach helfen!

02  IMG-20170325-WA0010

„Wie lange dauert denn die Schiffsreise bis Kamerun“, werden wir oft gefragt. „Mindestens drei Wochen, doch genau lässt sich das nicht voraussagen, denn der Hafen von Douala ist groß und wird viel angefahren. Je nach Wetter, Betrieb und Gezeiten müssen die Schiffe auch schon einmal bis zu 10 Tage vor dem Hafen ankern und warten. Vor zwei Jahren, war der Hafen z.B. „eingesandet“ und der Wasserstand zu niedrig um eine Einfahrt zu gewähren. Man musste warten, bis die Flut den überschüssigen Sand weggespült hatte. Doch das ist immer noch besser, als im Hafen auf die Verzollung zu warten, denn dort kostet jeder Tag Geld!

Doch die glücklichen und vor allem hoffnungsvollen Augen der Menschen im Ausbildungszentrum, entschädigt immer wieder aufs Neue für alle Mühen.  Außerdem – Vereinsarbeit für Afrika ist „Geduldsarbeit“ … Sobald der Hilfstransport gut angekommen ist, werden wir darüber berichten.

Hier noch ein Link zu einem sehr schönen Bericht über den Tag und die Aktion aus den Aachener Nachrichten vom 02.08.2017:

http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/alphonse-yombi-sammelt-in-aachen-spenden-fuer-kamerun-1.1684116

 

Wunderschöne Mustertüren

News l

Wirklich wunderschön sind diese Innentüren, die aus verschieden kamerunischen Hölzern, wie Iroko, Wenge und Panga-Panga Holz hergestellt wurden. Jetzt werden sie erst einmal im Vorgarten des Ausbildungszentrums ausgestellt:

IMG-20170411-WA0010  IMG-20170411-WA0002

IMG-20170411-WA0005 IMG-20170411-WA0004

IMG-20170320-WA0017   IMG-20170320-WA0015

Vielen Dank an Karl Siebert, der noch einmal bei uns war und geholfen hat, die Maschinen zu überprüfen:

IMG-20170504-WA0009 IMG-20170504-WA0010 IMG-20170504-WA0013

 

 

 

Ein großes Dankeschön

News l

an Peter Neumann aus der Krankengymnastik und Physiotherapie Praxis in Aachen, denn er hat der Deutschen Kamerun-Hilfe zwei elektrische, höhenverstellbare Behandlungsliegen für die neue Krankenstation in Bafia zur Verfügung gestellt!

Letzten Samstag machte sich Alphonse Yombi auf den Weg nach Aachen, um die großzügige Sachspende der Praxis entgegenzunehmen und abzuholen. Das macht der Vereinsgründer so oft wie möglich selber, denn gerne lernt er die Menschen, die uns unterstützen persönlich kennen. Wie auch an diesem Tag, kommt es nicht selten zu herzlichen Gesprächen, denn es ist schön, sich über die gemeinsame Motivation „helfen zu wollen“ auszutauschen. Jetzt werden die zwei schönen blau-weißen, gut erhaltenen Liegen erst einmal in einen der beiden Hilfscontainer verladen, um Ihre 7500km lange Reise nach Kamerun anzutreten.

IMG-20170325-WA0004 IMG-20170325-WA0005

Es ist einfach so: Dinge, die in Deutschland ausgedient haben, können in Kamerun noch viele gute Dienste leisten. Vor unseren Augen sehen wir die beiden Liegen bereits in den Behandlungszimmern der neuen Krankenstation stehen.

IMG-20170325-WA0010 IMG-20170325-WA0008

Wir berichten wieder wenn Sie es auch sehen können…

Im Vorbeifahren…

News l

bekommt die Dame des Hauses ein neues Kehrblech! Das Team in der Metallwerkstatt freut sich, denn die Idee kommt an: kleine Ausstellungsstücke, die der Ausbilder mit seinen Schülern fertigt und entlang der Mauern des Ausbildungszentrums ausstellt, finden Anklang

IMG-20170217-WA0002 IMG-20170217-WA0006IMG-20170209-WA0004 IMG-20170209-WA0005IMG-20170209-WA0002 IMG-20170209-WA0003IMG-20170209-WA0001 IMG-20170125-WA0005

Félicitations aux Lions Indomptables

News l

Herzlichen Glückwunsch an die „Unbezähmbaren Löwen“, wie sich die Nationalmannschaft von Kamerun nennt, die gestern Abend Champion im Africa-Cup 2017 geworden ist. Zum fünften Mal (zuletzt 2002) ist ihnen das jetzt gelungen.

Im Endspiel von Libreville (Gabun) gewannen die „Löwen“ gegen die „Pharaonen“ aus Ägypten  mit 2:1 „Ich bin seit 29 Jahren Trainer, und hatte noch nie ein Team wie dieses. Das ist ein Team mit 23 Freunden“, sagte Kameruns Trainer Hugo Broos.

Die Mannschaft hat den Sieg verdient, da sind sich die Fußballexperten einig. Vor allem in der zweiten Halbzeit war sie klar überlegen. Nachdem Stars wie Samuel Eto’o und der Schalke Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting vor 2 Jahren aus der Nationalelf zurücktraten, baute Hugo Broos eine neue, ganz junge Mannschaft auf und gewinnt mir ihr gleich den Pokal. Wir freuen uns mit!

Der DFB war mit einer der ersten Gratulanten: „Glückwunsch. Wir sehen uns beim ConfedCup“, twitterte der Weltmeister kurz nach dem Schlusspfiff. Deutschland und Kamerun treffen jetzt beim Konföderationen-Pokal im Sommer in Russland, am 25. Juni 2017 in Sotschi im letzten Gruppenspiel aufeinander.

Alphonse Yombi fühlte sich an alte Zeiten erinnert und teilt seine Freude mit Groß und Klein in den Straßen von Yaoundé:

IMG-20170205-WA0039 IMG-20170205-WA0026

IMG-20170205-WA0038 IMG-20170205-WA0036

20170205_105138_1486314381608 IMG-20170205-WA0041

Heute steht das ganze Land Kopf und so wurde der Tag nach dem gewonnenen Finalspiel spontan zum einmaligen Feiertag erklärt. In Afrika ist Fußball „mehr als ein Spiel“ – der Kontinent erhofft sich vom Fußball die Anerkennung, die dem Kontinent ansonsten versagt bleibt.

Außerdem hat der sportliche Erfolg auch immer eine politische Dimension: gewinnt die Nationalmannschaft, so gewinnt auch das Regime. Gerade Politiker, die keine Entwicklungserfolge für ihr Land aufweisen können, setzen auf diesen Faktor. 

Die Fußballnationalmannschaften werden gerne als Symbol für nationale Einheit hochgehalten, die sonst eher brüchig ist. Gleichzeitig bleibt die regionale Zusammensetzung der Mannschaften oft ein Politikum.

Und im Kontext der Armut bietet der Fußball einige der wenigen Chancen für individuellen Aufstieg. Fußball als Symbol für Hoffnung und Perspektive!

06.02.2017

 

 

 

 

 

 

 

Erste Ausstellungsstücke aus der Metallwerkstatt

News l

Die Mitarbeiter in der Metallwerkstatt sind nach dem Besuch von Norbert Weber nach wie vor hochmotiviert. Unter Leitung des Werkstattleiters Noah haben sie einige Geländer hergestellt und sie um das Gebäude der Ausbildungsstätte herum, als Musterstücke ausgestellt.

IMG-20170125-WA0002 IMG-20170125-WA0003 IMG-20170125-WA0005 IMG-20170125-WA0007 IMG-20170125-WA0008 IMG-20170125-WA0002Werfen Sie auch einen Blick in die Schlosserei: http://deutsche-kamerun-hilfe.de/portfolio/schweiserei/